Schwarze Seife stammt traditionell aus Afrika. Die Herstellung ist besonders in Nigeria, Benin, Togo und Ghana weit verbreitet. Eine Originalrezeptur gibt es nicht. Afrikanische Schwarze Seifen nutzen unterschiedliche Inhaltsstoffe.

Der Name leitet sich von ose (Seife) und dudu (Schwarz) ab. Unlängst hat sich das Pflegeprodukt in Deutschland durchgesetzt.

Ob du über eine trockene oder ölige Haut klagst, Akne hast, dich ein Jucken plagt oder du einfach nur deine Hände, das Gesicht und sogar die Haare reinigen möchtest – Schwarze Seife ist der Allrounder im Badezimmer.

Unsere Produktempfehlung: Dudu Osun im Sparpaket

Top 3 Argumente Schwarze Seife zu nutzen

Das Geheimnis der Schwarzen Seife ist, auf natürliche Rohstoffe zu setzen. Daher ist nicht selten von einer Naturseife die Rede. Wo bei den Seifen in der Drogerie oftmals minderwertige Fette, chemische Düfte und Natron- oder Kalilaugen zum Einsatz kommen, verspricht das aus Afrika stammende Pflegemittel die Reinigung auf natürlicher Basis. Mit Erfolg! Hier unsere Top 3 Argumente, welche für die Afrikanische Schwarze Seife sprechen.

  • Natürliche Hilfe bei Problemhaut: Ist deine Haut ölig? Oder trocken? Leidest du an Akne? Oder kämpfst täglich gegen Hautentzündungen? In all diesen Fällen hat sich die Schwarze Seife schon als Segen erwiesen.
  • Hilft gegen Pickel und große Poren: Im Gegensatz zu Anti-Pickel-Seifen ist die „Black Soap“ ein wahres Wundermittel. Sie ist mild und hat schon vielen Anwendern geholfen. Selbst bei der Verkleinerung von Poren helfen Schwarze Seifen, wie Dudu Osun.
  • Verringerung des Pflegeaufwandes: Hast du zahlreiche Lotionen, Cremes und Duschgels im Bad stehen? Mit der Schwarzen Seife pflegst und wäschst du dich – wenn du möchtest den ganzen Körper, samt Haare. Diverse Käufer sprechen von einer Verbesserung des Hautbildes durch Verzicht auf viele Pflegeprodukte im Zusammenhang mit ihrem Wechsel zur Schwarzen Seife.

Schwarze Seife Übersicht: Ratgeber, Erfahrungen und Kaufempfehlung

Ratgeber

Seifen Ratgeber

Derzeit liest du den Ratgeber zur Schwarzen Seife. Hier möchten wir über die Inhalte, Wirkung und die Anwendung aufklären. Weiterhin beantworten wir typische Fragen in Zusammenhang mit diesen Seifen.

Seife kaufen

Seife kaufen

Hast du dich nach der Lektüre für einen Kauf entschieden? Dann bist du hier richtig! Denn inzwischen gibt es doch eine stattliche Auswahl. Möchtest du Schwarze Seife kaufen? Dann geht es hier entlang!

Erfahrungsbericht

Seife Erfahrungen

Informationen und Kaufvorschläge sind das Eine. Doch Berichte von echten Nutzern eine ganz andere Sache. Diese können wir hier zwar nur zusammenfassen, dennoch sind es Schwarze Seife Erfahrungen.

Schwarze Seife Anwendung: Nutzen und Wirkung in der Übersicht

Wenn wir zur Anwendung der Schwarzen Seife kommen, möchten wir auf die unterschiedlichen Facetten im Detail eingehen. Denn das Hautpflegeprodukt hat einen großen Radius an Einsatzgebieten. Die Nutzungshäufigkeit ist je nach Person unterschiedlich. Einige seifen sich täglich damit ein, andere machen es nur zwei Mal in der Woche. Nachfolgend stellen wir die Anwendungsbeispiele vor.

Schwarze Seife Anwendung: Der Alleskönner im Badezimmer

  • Händewaschen: Dass du Schwarze Seife aus Afrika zum Waschen der Hände verwendest, ist sicherlich wenig überraschend. Es handelt sich gewissermaßen um den Standard bei Seifen.
  • Ganzkörperpflege: Unter der Dusche seifen sich ebenfalls sehr viele Personen, ähnlich wie mit einem Duschgel, damit ein. Gerade bei empfindlicher Haut hat sich dies bewährt. In Afrika wird dafür eine Art Schwamm verwendet.
  • Haare Waschen: Für deine Haarpracht wird der Afrikanischen Schwarzen Seife positive Wirkungen auf das Volumen und bezüglich des Glanzes nachgesagt. Wir können diese Vorteile durchweg bestätigen.
  • Rasierschaum: Ob Mann oder Frau, Gesicht, Körper oder Beine – die Schwarze Seife von Dudu Osun findet für das Rasieren Anklang. Sie verträgt sich dabei mit allen Hauttypen und ersetzt den Schaum oder das Gel.
  • Juckreiz: Wer unter Neurodermitis leidet, der hat oftmals gegen ein Jucken anzukämpfen. Das Pflegeprodukt hilft bei der Verbesserung des Hautbildes und verringert das Kribbeln, Prickeln und Beißen der betroffenen Flächen.
  • Akne und Pickel: Ob Pusteln, Pickel oder Mitesser – die Seifen aus Westafrika lindern die Symptome, Reinigen die Haut und verbessern so das Aussehen und den persönlichen Wohlfühlfaktor. Bakterien werden dabei gezielt beseitigt.
  • Schuppen: Zur Haarwäsche haben wir sie schon empfohlen. Tatsächlich berichten einige Nutzer davon, dass dadurch die Schuppenbildung rückläufig geworden ist.
  • Trockene Haut (und Haare): Durch die rückfettende Wirkung bekämpft die Schwarze Seife das Austrocknen des Körpers. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass die behandelte Fläche nach der Anwendung samtweich ist.
  • Große Poren (Ölige Haut): Make-Up und aufwändige Produkte, welche zwecks erhöhter Schönheit und Hautreinheit angepriesen werden, sind nicht nötig. Mit Schwarzen Seifen lassen sich die Poren bei längerer Anwendung ganz natürlich verkleinern.
  • Abschminken: Zum Entfernen des Make-Ups schwören einige Damen ebenfalls auf dieses Produkt.

Arten und Inhaltsstoffe: Aus was besteht Schwarze Seife?

Was ist Schwarze Seife? Diese Frage lässt sich im Prinzip nur beantworten, wenn wir auf den Inhalt schauen. Doch hier kommt es zur ersten Überraschung. Denn nicht jede Marke, jeder Hersteller oder jedes Produkt verwendet dieselbe Rezeptur. Im Gegenteil! Unterschiedliche Inhaltsstoffe geben jeder Seife ihre ganz persönliche Note. Wir möchten daher auf die typischen Bestandteile von Schwarzer Seife eingehen.

Diverse Öle

Olivenöl oder Palmkernöl sind bisweilen Bestandteil der Seite. Teilweise ist die Ölivenölseife als Flüssigseife zu verkaufen. Hier reinigt sie nicht nur Böden, sondern ist – da biologisch abbaubar – auch im Garten dein Freund. Einige suchen explizit nach Schwarzer Seife ohne Palmöl. Denn dieses Produkt wird häufig dort gewonnen, wo Regenwald gerodet wird.

Wilder Honig

Afrikanische Honigbienen haben bei der klassischen Seife den Honig gewonnen, welcher verarbeitet wird. Wildhonig ist ein Nahrungsmittel, welchem heilende Kräfte zugeschrieben werden. So schließen sich Wunden schneller. Hautzellen wachsen nach. Vitamine und Mineralstoffe finden sich ebenso im Honig wieder. Aber nicht vergessen: Seifen sind zum Reinigen da, nicht zum Essen!

Bambuskohle

Aktivkohle ist geeignet, die Entgiftung des Körpers zu unterstützten. Sie befreit von Schmutz. Außerdem ist sie hilfreich bei Mitessern und Unebenheiten auf der Haut. Sie Kohlepartikel üben zudem einen Peeling-Effekt aus. Dadurch steigert sich die Durchblutung und die Regeneration beginnt. Weiterhin dient die Kohle als Hemmer von Bakterien, was Gerüche vermindert.

Bambuskohle-Seife im Shop finden!

Schwarze Seife Bambuskohle

Sheabutter

Du klagst über müde Haut? Vielleicht bist du im Alltag einem großen Stress ausgesetzt? In diesem Fall ist Schwarze Seife mit Sheabutter eine gute Wahl. Dabei handelt es sich um ein Fett, welches aus der Nuss des afrikanischen Sheabaumes gewonnen wird. Der Inhaltsstoff fungiert als Vitamin E Spender. Außerdem bringt sie bei Anwendung die nötige Feuchtigkeit.

Afrikanisches Sandelholz

Ein weiterer Baustein, der auf einen Baum im afrikanischen Regenwald zurückgeht. Nicht selten ist der Wirkstoff unter dem Namen „Camwood“ in Seifen anzutreffen. Afrikanisches Sandelholz gilt als Mittel Falten zu verringern, tote Hautzellen abzutrennen und dadurch der Haut eine angenehme Glätte zu verleihen. Der Wohlgeruch und die belebende Wirkung sind weitere Pluspunkte.

Aloe Vera

Studien haben unlängst nachgewiesen, dass Aloe Vera gut für das Immunsystem ist. Es regt den Stoffwechsel an und stärkt die Abwehrkräfte des Körpers. Dass dem Organismus Vitamine und wichtige Stoffe zugeführt werden, ist ebenfalls hervorzuheben. Ursprünglich handelt es sich bei Aloe Vera um eine Pflanzenart, der die Prädikate „schön“ und „gesund“ zugeschrieben werden.

Glyzerin (natürlich)

Pflanzliches Glyzerin ist ein Inhaltsstoff, welcher die Feuchtigkeit im hohen Maße bindet (Daher ist es Bestandteil in diversen kosmetischen Artikeln). Da die Hände und der Körper auf diesem Wege über eine längere Zeit mit Feuchte versorgt sind, gelten Glyzerinseifen als Weichmacher. Wenn wir von echter Schwarzer Seife reden, so ist das Glyzerin nicht bearbeitet.

Afrikanische Schwarze Seife Asche

Asche

Natürlich ist das Verbrennen von Holz hier nicht nötig. Die Asche kommt von Kochbananenschalen, Teilen der Palme oder aus den Kakaoschoten. Erneut stehen die Regenerationshilfe und die Besserung trockener Haut im Mittelpunkt. Gleichwohl handelt es sich um einen Bestandteil, welcher für die schwarze Färbung mitverantwortlich ist (Wobei es Schwarze Seife in verschiedenen Tönen gibt).

Afrikanische Seife mit Asche entdecken

Zitrus Extrakt

Erneut ist die Dudu Osun Schwarze Seife herauszustellen. Denn diese hat die Zitrone in der Produktbeschreibung angegeben. Sie ist ein natürliches Heilmittel gegen Pickel. Zitrus Extrakt soll zudem die Alterung der Zellen bekämpfen. Zuletzt ist diese Zutat perfekt, um Pigmentflecken abzuschwächen und fettige Haut auf Wiedersehen zu sagen.

Kochbanane

Ist Kochbanane in der Rezeptur enthalten und wir haben diesen Bestandteil schon einmal unter „Asche“ genannt, so sind die Antioxidantien herauszustellen. So findet ein aktiver Schutz der Haut vor Sonnenstrahlen (UV-Schutz) statt. Weiterhin helfen Kochbananen in Seife gegen Schuppenflechte und Juckreiz. Als Entferner von Warzen und Vitaminspender ist sie ebenfalls nützlich.

Hafer

Die Nubian Soap Schwarze Seife kommt beispielsweise mit Hafer geliefert. Sie verfügt über zertifiziert biologisch angebaute Inhaltsstoffe. Dementsprechend handelt es sich um eine 100 % pflanzliche Seife. Sie sorgt für eine angenehme Entgiftung und hemmt Pickel. Hautirritationen zu beruhigen und Verunreinigungen zu beseitigen ist der Hafer-Effekt.

Tamarinde

Natürlich wiederholen sich die Eigenschaften der Wirkstoffe, zumal diese nicht alle in jeder Schwarzen Seife vorkommen. Die Tamarinde entfernt abgestorbene Hautzellen, die für die Verstopfung von Poren verantwortlich sind. Sie sorgt für ein Glättegefühl auf der Haut und wirkt entzündeten Stellen entgegen. Durch den hohen Vitamin-C-Anteil sollen sogar Narben weniger sichtbar sein.

Wer sollte Schwarze Seife unbedingt einmal ausprobieren?

Die Afrikanische Schwarze Seife hat durchaus seine Vorzüge. Hervorheben möchten wir, dass diese praktische sämtliche Produkte im Bad ersetzen kann. Ob zum Abschminken, gegen Pickel oder Neurodermitis, im Kampf gegen trockene Haut oder einfach für die Reinigung von Hand, Gesicht, Haut und Haar. Die Schwarze Seife ist ein Alleskönner. Doch müssen wir selber ein wenig einschränken. Denn das Pflegeprodukt, mag es noch so gut und vielseitig sein, erzielt nicht zwingend bei jeder Person den gleichen Effekt. Jeder Mensch und damit jede Haut ist anders. Wir selber und unsere Freunde haben mit der Schwarzen Seife für Haare und die Körperreinigung einen tollen Effekt erzielt. Dennoch haben wir ebenso Berichte gelesen, wo eben von keiner Veränderung die Rede war. Daher empfehlen wir es einfach mal auszuprobieren. Mindestens vier bis sechs Wochen sollte das Experiment jedoch andauern, damit sich eine Wirkung entfalten kann.

Im Besondern möchten wir Personen ansprechen, die sich in folgende Gruppe einsortieren.

Akne und Pickel

Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsen. Somit ist es eine Hautkrankheit. Das Erscheinungsbild zeigt oftmals eine fettige Haut, dadurch entstehende Pickel, sowie Mitesser und Pustel vor. Wer schon diverse Reinigungsprodukte versucht hat, der sollte es unbedingt noch mit echter Schwarzer Seife (Naturseife) versuchen. Schlimmstenfalls bleibt der erhoffte Effekt aus. Bestenfalls tritt eine Besserung ein.

Neurodermitis

Neurodermitis, auch als atopisches Ekzem bezeichnet, ist eine chronische Hautentzündung. Ein mehr oder weniger starker Juckreiz ist dafür bezeichnend. Das Gesicht, die Hände und sogar die Kopfhaut können davon betroffen sein. Ein schubweises Auftreten ist typisch. Doch die Symptome können eventuell durch Anwendung natürlicher Reinigungsprodukte und dazu zählt die Schwarze Seife, abgemildert werden.

Große Poren

Was sind große Poren? Wenn das Hautbild Unebenheiten vorzeigt, dann ist von einer Vergrößerung der Poren die Rede. Eine solche Veränderung lässt sich selbst mit Make-Up nur schwerlich verbergen. Außerdem ist ein „Überpinseln“ der eigentlichen Problembekämpfung nicht förderlich. Bevor sogenannte Wunderkosmetik probiert wird, die oftmals viel verspricht und wenig hält, ist das Experiment mit Schwarzer Seife zu wagen.

Trockene Haut

Woher kommt trockene Haut? Tatsächlich ist dies ein Problem, welches besonders häufig das Gesicht betrifft. Aber selbst die Schenkel, Füße, Schienbeine, Ellenbogen oder Unterarme können betroffen sein. Empfindlichkeit bei Hitze oder Kälte ist zu bemerken. Dies geht soweit, dass sogar die Haut einreißen kann. Wetter, die Ernährung und Stress gelten als Auslöser. Auch das Alter ist ein Faktor. Die richtige Seife wirkt natürlich fettend.

Bekannte Marken und Drogerien die Schwarze Seife vertreiben

Schwarze Seife von Dudu Osun bietet nach den Erfahrungen von Nutzern ein fabelhaftes Ergebnis. Doch dieses Produkt ist nicht immer in Drogerien, wie DM oder Rossmann zu finden. Dies ist einer der Gründe, warum wir Amazon empfehlen. Hier gibt es eine große Auswahl und größtenteils faire Preise. Das Pflegeprodukt wird bis zu dir nach Hause geliefert. Und die meisten Personen bestellen dort ohnehin regelmäßig. Alternativ lässt sich bei Müller ein Angebot finden. Rituals hat ebenfalls entsprechende Seifen im Angebot. Weitere bekannte Marken sind Ariel, Carenesse und PraNaturals.

Eventuell lässt sich Schwarze Seife in der Apotheke erwerben. Bisweilen gibt es das Produkt sogar flüssig zu kaufen. Dabei kann es sich um Schwarze Olivenölseife (Schmierseife) handeln. Diese gibt es beispielsweise in Bio. Der Verwendungszweck ist hier jedoch nicht die Hautpflege, sondern die Reinigung. In diesem Fall ist die Seife zum Putzen gedacht. Da sie biologisch abbaubar ist, eignet sich sie für Haus und Garten. Bevor der Online-Einkauf gestartet wird, sollte jedoch nachgeschaut werden, ob es nicht einen Afro Shop in der Nähe gibt. Wer in größeren Städten wohnt, der hat gute Chancen. Dann lässt sich nämlich ein kleiner Händler aus Afrika statt eines Multimillionen-Konzerns unterstützen.

10 Fragen und Antworten zu Schwarzer Seife

Schwarze Seife gibt es flüssig oder fest. Sie reinigt die Haare und die Haut. Bei diversen Hautproblemen ist sie behilflich. Und als Schmierseife kommt sie drinnen und draußen zum Einsatz. Wer echte Schwarze Seifen ausprobieren möchte, der sollte nach der Herkunft forschen. Und damit beginnt unser finales Kapitel mit Fragen und Antworten.

1. Woher stammt Schwarze Seife?

Nicht umsonst ist von Afrikanischer Schwarzer Seife die Rede. Togo, Ghana, Benin, Nigeria und Marokko sind einige Länder, wo das Pflegeprodukt gefertigt wird. Heutzutage gibt es ebenfalls Produzenten in Europa. Im Zweifel ist die Herkunft zu hinterfragen. Dudu Osun gibt als Herkunftsort Westafrika an.

2. Ist die Seife für Vegetarier und Veganer geeignet?

Normalerweise ja. Doch natürlich haben wir nicht von jeder einzelnen Seife die Inhaltsstoffe geprüft. Doch nehmen wir einmal als Beispiel die PraNaturals Organische Seife. Diese ist gesondert als vegane Kosmetik beschrieben. Und was vegan ist, dass ist ebenso für Vegetarier geeignet. Dies trifft auf weitere Seifen zu.

3. Haben Schwarze Seifen ein Verfallsdatum?

Uns ist noch kein Seifenprodukt schlecht geworden. Wenngleich wir keine konkrete Haltbarkeit nennen können, so kaufen wir selber immer in Vorrat ein. Viele Hersteller bieten zu diesem Zweck online Dreierpacks oder noch größere Pakete an.

4. Kann das Produkt als Peeling oder zum Rasieren verwendet werden?

Tatsächlich funktioniert bei vielen Anwendern die Schwarze Seife als Peeling. Das Auftragen eines weiteren, vermutlich nicht natürlichen Pflegeproduktes, ist damit überflüssig. Da sie weiterhin zur Pflege gereizter Haut Verwendung findet, ist sie als Rasierschaum geeignet.

5. Eignet sich die Schwarze Seife für die Haare und als Duschgel?

Nach unserer Ansicht ist es einer der größten Vorzüge, dass dieses Produkt fast überall im Badezimmer zum Einsatz kommt. Es ersetzt das Duschgel, ein Shampoo und ein Seifenprodukt. Kurzum: Schwarze Seife eignet sich zur Ganzkörperpflege.

6. Ist das Pflegeprodukt biologisch abbaubar?

Je nach Einsatzzweck stellt sich diese Frage. Wer sich Outdoor pflegt oder mit Flüssigseife im Garten arbeitet, der möchte die Umwelt nicht belasten. Die meisten Schwarzen Seifen sind biologisch abbaubar. Doch im Einzelfall ist dies immer zu prüfen.

7. Wann sollte sich ein erstes Erfolgserlebnis bei Nutzung einstellen?

Seit Wochen, Monaten und vielleicht Jahren nutzt du chemische Kosmetik und Pflege. Da solltest du nicht nach wenigen Tagen einen Erfolg erwarten. Doch nach spätestens drei bis fünf Wochen sollte sich das Hautbild hoffentlich bessern. Besonders Personen mit Akne, Neurodermitis und Pickeln hoffen hier auf eine erfolgreiche Wirkung.

8. Sind Risiken und Nebenwirkungen bei der Anwendung bekannt?

Wer gegen Koffein anfällig ist oder eine Schokoladen- oder Latex-Allergie vorweist, der sollte auf die Inhalte der jeweiligen Seife achten (hier gibt es durchaus Unterschiede). Ansonsten sind uns keine Risiken und Nebenwirkungen bekannt. Negative Änderungen im Hautbild sollten natürlich dazu führen, dass die Behandlung abgebrochen wird.

9. Dürfen Kinder die Schwarzen Seifen benutzen?

Gerade Kinder profitieren von einer Hautreinigung auf natürlicher Basis. Daher ist das Produkt als Baby Seife tauglich und auch ältere Kinder brauchen davor laut unserem Wiki nicht zurückschrecken. Dudu Osun verkauft sogar ein Seifen-Paket mit Mini-Pixi-Buch.

10. Wonach duftet Schwarze Seife?

Neben einem tollen Waschgefühl loben viele Nutzer den Duft. Je nach Seifentyp ist von einem natürlichen Aroma die Rede. Mache nennen es beruhigend. Bisweilen lässt sich ein wenig Asche oder ein anderer Inhaltsstoff der Schwarzen Seife herausriechen.